Karte einblenden
[ 25.05.2011 ]

50x50x50 Art Südtirol

21.5. – 9.7.2011 Beeindruckend und mächtig liegt die Franzensfeste in der Engstelle des Eisacktales nördlich von Brixen. Errichtet in nur fünf Jahren zwischen 1833 und 1838 bewacht die Franzensfeste unüberwindlich die Brenner-Route.

Erdacht vom Österreichischen Erzherzog Johann und von Kaiser Franz I. in Auftrag gegeben, wurde sie von den K.K.-Offizieren Franz von Scholl und Karl von Mártony nach dem damalig letzten Stand der Festungsarchitektur geplant und errichtet. Kaiser Ferdinand I. konnte die damals eine der stärksten Festungen im Alpenraum 1839 schließlich einweihen. Dennoch war dieses scheinbar uneinnehmbare Bauwerk schon wenige Jahre später von den militärisch-technischen Entwicklungen überholt und nutzlos – ein ähnliches Schicksal wie das der Burg Siegmundskron bei Bozen drei Jahrhunderte davor.

Heute ist, was einst als militärische Anlage errichtet wurde, ein Ort der Kultur und der Begegnung. Die Franzensfeste dient als Ausstellungs- und Veranstaltungsraum, organisiert vom Verein „Oppidum“ gibt es mittlerweile ein vielfältiges kulturelles Programm innerhalb der Festungsmauern.

Eine große Werkschau von Südtiroler Künstlerinnen und Künstler findet nun von 21. Mai bis 9. Juli 2011 statt, die 50x50x50 Art Südtirol. Die Idee dazu stammt vom Brixner Künstler Hartwig Thaler, der die gemeinsam mit dem Verein „Oppidum“ umsetzte. Die 50x50x50 Art Südtirol ist eine Übersichtsausstellung zeitgenössischer Südtiroler Kunst, die sich in den letzten Jahren auf hohem und professionellem Niveau national und international positionieren konnte. Der Fokus liegt dabei auf der „mittleren“ Generation, also bei den 30- bis 60-jährigen. Die 41 teilnehmenden KünstlerInnen, ihre Persönlichkeiten und ihr Werk sind das alleinige Thema der Ausstellung. Die Künstler sind also ihre eigenen Kuratoren, jedem wurde per Los ein Raum zugeteilt, den er frei gestalten darf. So hat jeder hier auf ganz individuelle Weise und mit großer schöpferischer Ausdruckskraft seine künstlerische Heimat erschaffen.

Das ursprüngliche Konzept der 50x50x50 Art Südtirol war es, 50 Künstler in 50 Räumen an 50 Tagen zu präsentieren. 41 Künstler sind es nun immerhin geworden und die Ausstellung dauert auch genau 50 Tage. Bemerkenswert ist auch, dass dieses Projekt ganz ohne Unterstützung durch öffentliche Gelder zustande gekommen ist.

Konzerte, Lesungen, Performances und werkbezogene Diskussionen bilden ein lebendiges und spontanes Rahmenprogramm zu einer ungemein spannenden Ausstellung.

Auch interessant

Urlaubsangebote
Die besten Tipps
Facebook
Facebook Google+
Hotels
Information
Genießen
Auch interessant
Tiroler Tipps
Diese Seite speichert Cookies und stellt Verbindungen zu Drittservern her. Mehr erfahren OK