Karte einblenden
[ 22.04.2015 ]

Naturjuwele im Tirol-Urlaub

  • Naturparkhaus Kaunergrat

In Tirol finden die Besucher zahlreiche Naturschätze und Naturdenkmäler, die von nachhaltig geführten Pensionen und Hotels aus sehr einfach erreicht werden können.

In Osttirol liegt beispielsweise ein Teil des größten österreichischen Nationalparks, der Nationalpark Hohe Tauern, in dem sich Österreichs höchster Berg – der Großglockner befindet. Besonders interessant ist ein Besuch des Nationalparkhauses in Matrei oder des ersten europäischen Wasserlehrpfades, auf dem man allerhand Wissenswertes über die Natur erfährt. Ein weiteres Juwel liegt im Zillertal, wo der Berliner Höhenweg durch den Naturpark Zillertaler Alpen verläuft. Erfahrene Wanderer benötigen für den 70 Kilometer langen Weg etwa eine Woche, wobei insgesamt 6700 Höhenmeter bewältigt werden müssen. Landschaftlich äußerst beeindruckend und auch weniger schwierig ist der Lechweg, der in der Nähe des Formarinsees beginnt und dann durch den Nationalpark Tiroler Lech bis ins Allgäu verläuft. Hier trifft man auf über 1100 Pflanzen- und rund 150 verschiedene Vogelarten, sehr spektakulär ist auch die 200 Meter lange Hängebrücke, die unterwegs überquert werden muss.
 

Alte Bäume und Gletscherflächen

Ein weiteres Naturdenkmal ist der Obergurgler Zirbenwald im Naturpark Ötztal. Dort wandert man an 300 Jahre alten Bäumen vorbei und trifft möglicherweise auf den kleinsten europäischen Vogel, das Wintergoldhähnchen. Überhaupt ist der Naturpark Ötztal auf Grund seiner ausgedehnten Gletscherflächen und seiner hochalpinen Landschaft äußerst faszinierend. Wer wissenschaftlich interessiert ist, kann auch den UNESCO Biosphärenpark Gurgler Klamm besuchen, Alpinisten zieht es vielleicht ins Bergsteigerdorf Vent, von wo aus zahlreiche Wandertouren auf die umliegenden 3000er führen. Äußerst empfehlenswert ist auch eine Wanderung durch das Piller Moor im Naturpark Kaunergrat, ein Naturdenkmal, in dem Libellen, Schaumzikaden oder die Wolfsspinne leben.
 
 

Nachhaltige Unterkünfte

Innerhalb der Naturparks finden die Gäste zahlreiche Pensionen, Hotels oder Gasthöfe, die sich zur umweltverträglichen Nutzung von Landschaft, Ressourcen und Natur verpflichtet haben. Viele von ihnen verfügen über barrierefreie Angebote für Rollstuhlfahrer, verwenden natürliche Materialien und bieten auch Naturprodukte aus eigener Erzeugung an. Das Brot wird frisch im Betrieb gebacken und der Apfelsaft selbst gepresst.
 

Die Vielfallt Tirols entdecken

Von vielen Fotopoints aus haben die Besucher darüber hinaus die Möglichkeit, die Artenvielfalt der Naturparks zu entdecken. So leben im Naturpark Tiroler Lech zum Beispiel sehr seltene Tierarten wie Schnarrschrecken, Kreuzkröten oder Flussregenpfeiffer, im Naturpark Kaunergrat sind hingegen Steinböcke und unzählige Schmetterlingsarten beheimatet. Tauchen Sie ein in die Natur und Landschaft Tirols und entdecken Sie dabei einzigartige Pflanzen und Tiere, tosende Bäche und majestätische Berggipfel.
 
Nähere Informationen zu den Naturparks in Tirol können auch unter www.tirol.at/naturjuwele abgerufen werden.
 

Auch interessant

Urlaubsangebote
Die besten Tipps
Facebook
Facebook Google+
Hotels
Information
Genießen
Auch interessant
Tiroler Tipps
Diese Seite speichert Cookies und stellt Verbindungen zu Drittservern her. Mehr erfahren OK