Karte einblenden

Warum wird Pfingsten gefeiert? - Traditionen und Bräuche in Südtirol

  • Pens im Sarntal

Pfingsten ist ein Feiertag, das wissen alle. Aber warum eigentlich? Wir sind der Frage nachgegangen, was genau zu Pfingsten gefeiert wird und welche Pfingst-Traditionen in Südtirol noch lebendig sind.

Pfingsten wird auch als das „Fest des Heiligen Geistes“ bezeichnet und spielt im christlichen Glauben eine sehr wesentliche Rolle. Der Terminus „Pfingsten“ stammt vom griechischen Wort „pentekosté“, was soviel wie der Fünfzigste bedeutet, endet doch zu Pfingsten die Osterzeit nach 50 Tagen. Das Fest geht vermutlich auf das Schawuot, ein jüdisches Fest, zurück, an dem man die erste Ernte des Jahres feierte. Unzählige Pilger kamen dafür nach Jerusalem und einer Apostelgeschichte zufolge soll den Gläubigen dort der Heilige Geist erschienen sein.
 

Astfeld im Sarntal

Bekannte Pfingstsymbole

Symbolisch für den Heiligen Geist steht sehr häufig eine weiße Taube, in der biblischen Geschichte spielt sie allerdings keine Rolle, hier werden stattdessen die Symbole Feuer und Flammen erwähnt. Darüber hinaus sind auch der Pfingstochse bzw. die Pfingstrosen mit diesem Fest verbunden, wobei sich diese Symbole auf die Jahreszeit beziehen. Zu Pfingsten wurde das Vieh nach den harten Wintermonaten wieder auf die Alm getrieben, die Pfingstrose gilt als Zeichen für mütterliche Liebe, Geborgenheit und Heil.
 

Südtiroler Pfingstbräuche

In Südtirol gibt es rund um Pfingsten teilweise uralte Bräuche, wie zum Beispiel in Mühlwald, wo zu diesem Festtag der Heilige Geist kreisförmig über die Kirchgänger geschwenkt wird. Vor allem in alter Zeit, als nur sehr wenige Menschen das Schreiben und Lesen beherrschten, konnte man mithilfe dieser Traditionen die Heilsgeschichte bildhaft erklären. Im Sarntal bereitet man zu Pfingsten die sogenannten „Pfingischtgrungln“ zu, die aus einem Teig aus Mehl, Milch, Wasser, Ei, Schnaps und Salz sowie einer Mohnfülle bestehen. Die Pfingischtgrungln werden dann in heißem Fett herausgebacken, manchmal nimmt man statt der Mohnfülle auch Kloatzen (getrocknete Birnen). Früher erhielten die Mägde zu Pfingsten immer einige Grungln, die sie dann an ihre Liebhaber weiterverschenkten. Aber auch heute werden sie noch in vielen Haushalten zubereitet.
 

Empfohlene Unterkünfte

Details
Genießen Sie unbeschwerte Urlaubstage im 4****superior Wellnesshotel Karwendel in Pertisau am Achensee. Attraktive Pauschalangebote warten auf Sie...
Details
Der Jägerhof*** ist ein traditionsreiches, familiengeführtes Hotel am Eingang des herrlichen Ötztals. Komfortable Zimmer und Gastfreundschaft, die von Herzen kommt, erwarten die Gäste im aktiven Sommer- und Winterurlaub. Bestens geeignet für Naturliebhaber, Genießer und Familien verfügt das ...
Details
Unser Alpine Nature 4 Sterne Hotel im Pustertal liegt mitten im grünen Gsiesertal: am Waldesrand, auf der Sonnenseite der Alpen, umgeben von einer faszinierenden Berglandschaft, die einlädt zu spannenden Entdeckungstouren. Freuen Sie sich auf einen himmlischen Wohlfühlurlaub in unserem Alpine ...

Hotel Cappella

4 SterneNeustift im Stubaital
Details
Im 4-Sterne-Hotel Cappella in Neustift im Stubaital, umgeben von majestätischen Gipfeln und einer einzigartigen Berglandschaft, verbringen Sie einen Urlaub ganz im Zeichen von Aktivität, kulinarischen Gaumenfreuden und Entspannung. Genießen Sie atemberaubende Aussichten – ob im Winter oder im ...
Details
Der Pichlerhof in Ratschings bietet Ihnen gemütliche, modern und komfortabel ausgestattete Ferienwohnungen in bester Lage. Erholen Sie sich von der Hektik des Alltags, tanken Sie Kraft und Energie in der naturbelassenen Berglandschaft und genießen Sie die frische, klare Luft im romantischen ...

Auch interessant

Urlaubsangebote
Die besten Tipps
Facebook
Facebook
Hotels
Information
Genießen
Auch interessant
Tiroler Tipps
Diese Seite speichert Cookies und stellt Verbindungen zu Drittservern her. Mehr erfahren OK