Karte einblenden

Skitour: Auf den Piz Boè vom Vallonlift

  • Piz Boè (deutsch: Boespitze), 3.152 m

Schwierigkeitsstufe: Mittelschwer Höhenmeter: etwa 700 Meter Gesamtzeit Aufstieg: etwa 3 Stunden (inklusive Abfahrt)

Als höchster Gipfel der Sellagruppe ragt der Piz Boè seinen schneeweißen Kopf in den Himmel.
Aber lassen Sie sich von der Höhe nicht allzu sehr abschrecken – er gilt zudem als am leichtesten zu besteigender Dreitausender der Dolomiten, anspruchsvolle Abschnitte sind mit Seilen gesichert.
Beim Aufstieg hilft uns der Vallon-Sessellift ein wenig. Erst bei seiner Bergstation beginnt für Sie die Tour so richtig. Nach dem Ausstieg kurz die Piste hinab und dann leicht aufsteigend zur Franz-Kostner-Hütte (2.500 Meter Seehöhe).
 
Von dort geht es weiter in den Kessel Gran Valacia. Wenn Sie den Kessel hinter sich lassen, durchschreiten sie die Pigolerzrinne und bewegen sich zur oberen Hochfläche fort. Als nächstes arbeiten Sie sich bis unter den steilen Osthang des Piz Boè vor. Schräg darunter in südlicher Richtung wartet der breite Südostrücken mit einigen Kehren auf Sie. Diesen erklimmen Sie auf einer nicht allzu steilen Strecke bis zum Gipfel, wo ein Gipfelkreuz und eine kleine Hütte (Rifugio Capanna-Fassa) mit begrenzten Übernachtungsmöglichkeiten auf Sie warten. Damit sich der Aufstieg auch für Ihre Augen auszahlt, gibt es einen beeindruckenden Panoramablick über die Marmolata dazu.
 
Bevor Sie sich wundern – die technische Anlage, die hier in die Höhe ragt, ist ein Telefon-Reflektor. Für die Abfahrt bewegen Sie sich links an diesem vorbei, beschreiten einen mit Stangen gesicherten  steilen Hang abwärts, bis Sie zu einer Felsschulter kommen. Rechts von der Felsschulter befindet sich eine Rinne, die Sie bei ausreichend Schnee durchqueren können. Wenn dies nicht der Fall ist, bewegen Sie sich fort zu den Seilsicherungen etwas weiter darunter, die zum unteren Teil der Rinne führen. Nun fahren Sie geradeaus weiter und gelangen innerhalb kurzer Zeit zur Boè-Hütte.
 
Es ist dies der Beginn des Mittagstals (Val Mesdi). Die Strecke ist steil, nicht allzu breit und hin und wieder ziemlich eisig. Die Schönheit des Tals macht jedoch jede Schwierigkeit wieder wett – es zahlt sich aus, sich hier hinunter zu kämpfen. Das letzte Stück führt durch eine steile Schlucht, dann über einen Bach und entlang eines Wanderwegs und einer Loipe. Am Ende sehen Sie schon das geschäftige Treiben bei der Talstation der Boè-Gondelbahn und können stolz einen Dreitausender auf Ihrer Tourenliste abhaken.

Hinweis

Skitouren erfordern Wissen, Erfahrung, Fitness, eine gute Planung und eine entsprechende Ausrüstung. Bitte informieren Sie sich vor jeder Skitour auch über die aktuelle Lawinenwarnstufe und beachten Sie das „Stop or Go Risikomanagement“ von Michael Larcher und dem Bergführer Robert Purtscheller, welches vom Österreichischen Alpenverein (ÖAV) empfohlen wird.

Empfohlene Unterkünfte

Details
Luxus-Apartments im Herzen Dolomiten! Das neue Chalet Cogolara am Rönnhof liegt in Kolfuschg, in ruhiger Lage am Fuße des Naturparks Puez-Geisler, im Herzen der Dolomiten - UNESCO Weltnaturerbe. Ein idealer Ausgangspunkt für spannende Naturerlebnisse im Winter als auch im Sommer. Erleben Sie ...

Hotel Rezia

3s SterneLa Villa/Stern
Details
Im Hotel Rezia in La Villa werden Sie ankommen und sich sofort wohl fühlen. Man merkt, dass das Haus seit jeher in Familienbesitz ist und genießt die herzliche Atmosphäre, in der stets der Gast im Mittelpunkt steht…
Urlaubsangebote
Die besten Tipps
Facebook
Facebook
Hotels
Information
Genießen
Auch interessant
Tiroler Tipps
Diese Seite speichert Cookies und stellt Verbindungen zu Drittservern her. Mehr erfahren OK