Karte einblenden
Header Image: Photo: flickr-User: Benediktv - CC BY 2.0
Unterkünfte Angebote
Header Image: Photo: flickr-User: Benediktv - CC BY 2.0

Südtirol: Urlaub auf dem Bauernhof einmal anders

  • Bauernhof im Ahrntal
  • Bauernhof
  • Bauernhof in Ratschings
  • Bergbauernhof
  • Südtiroler Bauernhaus

Die Südtiroler Bergbauernhilfe "Urlaub am Bauernhof" ist der Inbegriff ländlicher Idylle. Doch in einer Gebirgsregion wie Südtirol ist die Arbeit auf einem Bauernhof auch heute noch hart.

Rund 25.000 Bauernhöfe gibt es in Südtirol, großteils Obst- und Viehbauern. Die Betriebe sind zumeist klein strukturiert, etwa die Hälfte ist kleiner als 5 Hektar und 80 Prozent werden von Familien bewirtschaftet. 65 Prozent der Höfe liegen zudem in über 1.500 m Seehöhe in meist steilen Hanglagen, was die Bewirtschaftung ungemein erschwert. Erstaunlich ist dabei, dass trotz der widrigen Umstände das „Bauernsterben“, also der Prozentsatz aufgelassener Höfe, deutlich niedriger ist als im übrigen Europa. Dies liegt sicher an der traditionell tiefen die Heimatverbundenheit der Südtiroler Bauern.

Bei aller Liebe stellt die Arbeit auf einem Bergbauernhof aber immer noch eine große Herausforderung dar und ist nicht immer ohne Hilfe zu bewältigen. Etwa zwei Drittel der Südtiroler Bauernhöfe können heute nicht alleine von den Erträgen der Landwirtschaft leben.

Eine Möglichkeit des Zuverdienstes ist der Tourismus. Die Einkünfte aus der Vermietung von Zimmern oder Ferienwohnungen oder als Buschenschank sichern oftmals das Überleben des Hofes. Auch die Erzeugung und der Direktverkauf eigener Produkte, wie Käse, Speck, Joghurt, Brot, Honig oder Schnaps stellt vielfach ein kleines, aber dringend benötigtes Zusatzeinkommen dar. Um bei alledem auch entsprechende Qualitätsstandards zu sichern, wurde die Marke „Roter Hahn“ gegründet. Der „Rote Hahn“ garantiert in den Bereichen Urlaub am Bauernhof, bäuerliche Schankbetriebe und bäuerliche Produkte Qualität auf höchstem Niveau und weitestmögliche Transparenz.

Doch nicht überall besteht die Möglichkeit, über den Tourismus Geld zu verdienen, und so kämpfen viele Südtiroler Bergbauernhöfe ums Überleben. Für diese setzt sich der Verein Freiwillige Arbeitseinsätze (VFA) ein. Er vermittelt (nach Schweizer Vorbild) gegen Kost und Logis freiwillige Arbeitskräfte für Südtirols Bergbauernhöfe. Diese Arbeit kann sehr vielfältig sein: Ob bei der Ernte, beim Heu machen, im Stall, im Haushalt oder bei der Betreuung von Kindern oder älteren Menschen – geholfen werden kann überall! Die Anforderungen sollten dabei nicht unterschätzt werden: Heu machen, womöglich noch am Steilhang mit der Sense, ist eine harte, erschöpfende Arbeit. Doch man bekommt dabei auch den Kopf frei und erhält wieder einen Blick für das Wesentliche. Auch ist es doch einfach schön, wenn man Menschen helfen kann, die unverschuldet in wirtschaftliche Not geraten sind. Vielleicht ist diese Art von „Urlaub am Bauernhof“ also gerade in unserer von Sinnsuche so geprägten Zeit einmal eine erfüllende Alternative zum All-Inclusive-Cluburlaub?
Urlaubsangebote
Die besten Tipps
Facebook
Facebook
Hotels
Information
Genießen
Auch interessant
Tiroler Tipps
Diese Seite speichert Cookies und stellt Verbindungen zu Drittservern her. Mehr erfahren OK