Suche Navigation Map
Search
Urlaubsplaner

Bergsteigen und Klettersteige in Südtirol und Tirol

Wer die Berge liebt, der ist in Südtirol gerade richtig. Bergsport- und Kletterfreunde kommen hier, im Herzen der Alpen, voll auf ihre Kosten, nicht allein wegen der Vielzahl an Gipfeln, sondern auch wegen der Vielfalt an unterschiedlichen Gegirgstypen. Zum einen sind da die Dolomiten – seit 2009 Teil des UNESCO-Weltnaturerbes – mit ihren mächtigen Felstürmen, zum anderen die vergletscherten Dreitausender der Ötztaler, Zillertaler und Stubaier Alpen am Alpenhauptkamm. Und nicht zuletzt lockt der höchste Berg der Ostalpen, der Ortler, mit über 3.900 m Höhe.

Auch der hochalpine Raum ist in Südtirol gut erschlossen. Markierte Steige führen bis in die Regionen des Ewigen Eises, versicherte Klettersteige erschließen die schwierigsten Felswände. Das heißt freilich nicht, dass man sich ganz unbedarft in diese Regionen vorwagen darf. Alpine Erfahrung und Trittsicherheit sind neben der geeigneten Ausrüstung unabdingbare Voraussetzung. Im Zweifelsfall sollte man sich lieber einem geprüften und erfahrenen einheimischen Bergführer anschließen.

Bergsteigerinnen
Bergsteigerinnen
Abseilen
Abseilen
Frau in der Kletterwand
Frau in der Kletterwand
Überhängender Kletterer
Überhängender Kletterer
Klettern
Klettern
in der Kletterwand
in der Kletterwand

Hoch hinaus

Südtirol ist reich an Gipfeln und Gebirgsstöcken mit klingenden Namen: Drei Zinnen, Sella, Piz Boe, Sass Rigais, Texelspitze, Similaun, Lavarela oder Hochgall – welcher Bergfreund kennt sie nicht? All diese Gipfel sind klassische Sehnsuchtsorte für jeden echten Alpinisten. Der mächtige Ortler gilt nicht nur wegen seiner Höhe als einer der bedeutendsten und schönsten Gipfel in den gesamten Alpen. Seine Nordwand ist die größte Eiswand im Ostalpenraum und eine Herausforderung für jeden Bergsportler. Die Dolomiten wiederum gehören zu den schönsten und besten Kletterbergen überhaupt. Nicht umsonst sind die „bleichen Berge“ begehrtes Ziel für Klettersportler aus aller Welt.

In Südtirol weiß man aber auch, wie wichtig es ist, die sensiblen Ökosysteme im Hochgebirge vor dem allzu forschen Zugriff des Menschen zu bewahren. Deshalb stehen große Gebiete unter Naturschutz, Insgesamt sieben Naturparks sichern die einzigartigen Lebensräume und erhalten sie auch für zukünftige Generationen.

Wie gefällt Ihnen der Inhalt dieser Seite?
Bitte geben Sie uns Feedback!

Bergspaß in Hintertux
Photo: flickr-User: Leo-setä - CC BY 2.0
Verhalten im Hochgebirge

Hoch oben umgeben von einer atemberaubenden Bergkulisse gelten andere Regeln als unten im Tal. Das Wetter schlägt schneller um, eine geplante Tour erfordert manchmal mehr Kraft als erwartet und ein kleiner Fehltritt kann mitunter eine frühzeitige Rückkehr erfordern.

Scheiblehnkogel 3.060m im hinteren Windachtal
Wikipedia-User: Hiereus - CC BY-SA 3.0
Die 10 einfachsten Dreitausender

Südtirol und Tirol sind ein Paradies für alle Bergfreunde. Jede Menge Gipfel in allen Schwierigkeitsgraden warten hier auf den Bergfex. Selbst unter den „Dreitausendern“ gibt es einige, die sich durchaus zum Einstieg in die Welt des Hochalpinismus eignen.

Kind im Klettersteig
10 einfache Klettersteige für Kinder

Ob in den zahlreichen Klettergärten oder im alpinen Gelände: Südtirol und Tirol bieten nicht nur Profis, sondern auch Kindern und Familien schier unendliche Möglichkeiten zum Klettern.

Kesselkogel von vallone omonimo
Photo: G.F.S. at it.wikipedia - GFDL
Kesselkogel (3004 m)

Der Kesselkogel ist der höchste und zugleich auch lohnendste Gipfel der Rosengartengruppe.

Ferienort mit Sass Songher / Puezgruppe
Sass Songher (2665 m)

Dieser gewaltige, frei stehende Felsberg erhebt sich nördlich über Corvara. Die Besteigung lohnt sich allemal: Der Wanderer wird mit einer großartigen Rundsicht entschädigt.

Sass Pordoi (Pordoispitze) vom Passo Pordoi aus gesehen
Photo: Wikipedia-User: Varus111 - CC BY 3.0
Sass Pordoi (2950 m)

Der Sass Pordoi (Pordoispitze) ragt als gewaltiges Massiv mit seiner senkrechten Westwand aus dem Sellastock empor. Da vom Pordoijoch eine Seilbahn auf die Pordoispitze führt, wird der Fußweg oft nur mehr für den Abstieg benutzt.

Blick vom Fischleintal auf die Sextener Dolomiten
Photo: Wikipedia-User: Steinsplitter - CC BY-SA 3.0
Hochbrunnerschneid (3045 m)

Der Hochbrunnerschneid ist eines der lohnendsten Wanderziele in den Dolomiten, da er für bergerfahrene Wanderer leicht zu ersteigen ist und eine großartige Rundsicht bietet.

Peitlerkofel (2875m) vom Würzjoch gesehen
Bergtour auf den Peitlerkofel (2874 m)

Dieser gewaltige Felsberg - der nordwestlichste Eckpfeiler der Dolomiten - ragt mit seiner 600 m hohen Nordwand weithin sichtbar über den grünen Lüsner Bergen empor.

Die Seentour
(c) Plunhof
Sieben Seen (2443 - 2647 m) Ridnaun

Im hintersten Ridnauntal liegen die herrlichen Sieben Seen mit ihrem glasklaren Wasser in tiefblaue Farbe getaucht, vor einer gigantischen Bergkulisse.

Ostflanke Rötspitze (Firntrapez)
Photo: Wikipedia-User: Mariozott - CC BY-SA 3.0
Hochtour auf die Rötspitze (3495 m)

Hochalpine Gletschertour von der Lenkjöchlhütte zum Gipfel der Rötspitze

Die Hirzerspitze (links, 2781m) von Westen
Photo: Wikipedia-User: Stevie-Ray78 - CC BY-SA 3.0
Wanderung auf den Hirzer (2781 m)

Der Hirzer ist der höchste Gipfel des Sarntaler Westkammes und ist für schwindelfreie und trittsichere Wanderer problemlos zu besteigen.

Spronser Seen: Grünsee - Naturpark Texelgruppe
Photo: Wikipedia-User: Noclador - CC BY-SA 3.0
Spronser Seenplatte (2126 - 2589 m)

Die Spronser Seen, die größte hochalpine Seengruppe Südtirols, liegen hoch über Meran, im Talschluss des Spronsertales. Die zehn Seen bieten in einer schönen Rundtour ein einmaliges Bergerlebnis.

Hotel des
Monats
Hotel Sun ****

★★★★Natz/Schabs

Hotel Sun ****
  • Wasserwelten entdecken
  • Sonnenstunden sammeln
  • Genussmomente erleben
  • Fit & Aktiv

Urlaubsangebote

Die besten
Tipps

Top Hotels

Schließen
Schließen