Karte einblenden

Sellagruppe

  • Kolfuschg mit Grödnerjoch und Sellastock
  • Sellastock / Langkofel
  • Kolfuschger Kirche mit Sellastock
  • Sellagruppe und Skigebiet Grödnerjoch

Aus der Vogelperspektive fällt einem die Sellagruppe schon aus weiter Entfernung auf – ein mächtiger Gebirgsstock in den Dolomiten, der zwischen grünen Wiesen und rauem Karst plateauförmig in die Höhe ragt.

Zudem ist er in allen Himmelsrichtungen von Gebirgspässen eingekreist: Im Norden vom Grödner Joch, im Osten vom Campolongo-Pass, den Süden beherrscht das Pordoijoch, während im Westen das Sellajoch den Abschluss bildet.

Der „leichteste Dreitausender“

Ihr höchster Gipfel, der Piz Boè (3.152 Meter), ist der einzige Dreitausender der Sellagruppe. Er gilt aber gleichzeitig auch als der „leichteste Dreitausender“ der Dolomiten. Den einstündigen Wanderweg von der Seilbahn-Bergstation am Gipfel des Sass Pordoi bis zur Schutzhütte Rifugio Capanna Piz Fassa am Gipfel des Piz Boè können selbst Kinder bewältigen. Die Hütte ist im Sommer bewirtschaftet und bietet 22 Betten. Machen Sie sich allerdings auf ein naturnahes Erlebnis gefasst, denn es gibt weder Fließ- noch Warmwasser.
Anspruchsvolle Kletterer können den Gipfel auch über den äußerst schwierigen und anstrengenden Piazzetta-Klettersteig erreichen.
Drei italienische Provinzen haben auf dem Piz Boè ihren gemeinsamen Begegnungspunkt – Südtirol, Trentino und Belluno.
 
Die Sellagruppe blieb während der Zeit des Gebirgskriegs (1915-1918) zwar von den Kampfhandlungen verschont, musste aber ihre Pässe für die Versorgung der Soldaten an der Front zur Verfügung stellen. Dies führte zu einer ausgeweiteten Erschließung an das Straßennetz.

„Best-Sella“ für Wanderer

Heute besticht die Sellagruppe besonders durch ihre vielfältige Bewanderbarkeit. Wir treffen hier zum Beispiel wieder auf den Dolomiten-Höhenweg Nr. 2, der Brixen mit Feltre verbindet. Über das Grödner Joch betritt man zunächst das Reich der Sella. Dann geht es durch das Val Setus weiter zur Pisciadiù-Hütte, die nicht nur Köstlichkeiten der ladinischen Küche auftischt, sondern auch 100 Betten zur Übernachtung anbietet. Weiter geht es schließlich über den Zwischenkofel zur nächsten Hütte, der Boè-Hütte (auch hier gibt es ein Restaurant und Übernachtungsmöglichkeiten) auf einer Mondlandschaft-ähnlichen Hochebene. Und weil eine noch geht, ist der nächste Halt bei der Hütte Rifugio Forcella Pordoi unterhalb des Piz Boè einplanbar. Nachdem Sie das Pordoijoch erreicht haben, heißt es von der Sella Abschied nehmen und dann geht es auf zur Marmolata.
 
Wer lieber auf Kletterausrüstung setzt, wird hier auch auf seine Kosten kommen, denn im Sella-Massiv findet man nicht nur Kletterrouten, sondern auch richtig anspruchsvolle Klettersteige wie etwa den Pisciadù-Klettersteig, den Vallon-Klettersteig, den Pößnecker-Klettersteig oder den Piazzetta-Klettersteig.

Eine Massivumrundung

Die bereits erwähnte Seilbahn auf den Gipfel des Sass Pordoi ist auch ein heißer Tipp, wenn Sie die Sellagruppe auf ihre Skitauglichkeit überprüfen möchten. Von der Pordoischarte geht es über stark abfallende Geröllhalden hinunter bis ins Tal.
Einen besonderen Reiz übt die Sellaronda aus. Dieser Rundweg um das Sella-Massiv bietet Ihnen die Möglichkeit, die Schönheit dieser Gegend auf 25 Pistenkilometern zu erkunden. Ein durchschnittlicher Skifahrer kann die Runde an einem Tag schaffen. Dabei passiert man das Sellajoch, das Pordoijoch, den Campolongopass und das Grödner Joch. Schneekanonen versichern die Durchführbarkeit zu jeder Witterung. Für die Liftanlagen benötigen Sie den überregionalen Skipass „Dolomiti Superski“.
 
Rund geht es auf der Sellaronda auch im Sommer, wenn Radsportler hier die Herausforderung suchen – immerhin ist der Rundkurs ein wichtiger Teil des „Dolomitenmarathon“-Radrennens.

Empfohlene Unterkünfte

Details
Ein Urlaub im 4 Sterne Alpenwellness Hotel St. Veit in der Ferienregion Drei Zinnen Dolomiten lässt die Herzen von Wellness-, Gourmet- und Aktivurlaubern gleichermaßen höherschlagen. Mit viel Leidenschaft und Herz kümmert sich Familie Karadar persönlich um ihre Gäste und garantiert als ...
Details
Umgeben von Wiesen und Wäldern liegt am Eingang des Naturparks Drei Zinnen, der zum UNESCO Weltnaturerbe Dolomiten gehört, das Bad Moos - Dolomites Spa Resort. Ein Südtiroler Wellnesshotel der ersten Stunde, das mit einer eigenen schwefelhaltigen Mineralquelle ganzheitliche Gesundheitsprogramme ...
Details
Urlaub im Herzen der Dolomiten auf 1.300 m in Olang in der Ferienregion Kronplatz. Besuchen Sie uns im Almhotel Lenz***s in Geiselsberg. Gepflegte Südtiroler Gastlichkeit und alpine Lebensart in Verbindung mit modernster Hotelausstattung bieten die besten Voraussetzungen für Ihren unvergesslichen ...
Details
Unser Naturhotel Edelweiss bietet mit Freischwimmbad und großer Liegewiese eine ausgesprochen erholsame Urlaubsatmosphäre! Die zentrale Lage im Sonnendorf Terenten, nahe dem Kronplatz, ist idealer Augangspunkt für interessante Freizeitaktivitäten. Die Bezeichnung Sonnendorf kommt nicht von ...
Details
Unser Naturhotel ist ein ganz besonderes Juwel inmitten der Dolomiten mit einem traumhaften Ausblick auf die Seiser Alm und den Santner. Die atemberaubende Landschaft, die uns umgibt, spiegelt sich im Inneren des Hauses wider und begleitet unsere Gäste vom ersten Augenblick ihres Urlaubes. Der ...
Urlaubsangebote
Die besten Tipps
Facebook
Facebook
Hotels
Information
Genießen
Auch interessant
Tiroler Tipps
Diese Seite speichert Cookies und stellt Verbindungen zu Drittservern her. Mehr erfahren OK