Suche Navigation Map
Search
Navigation Map DE
DE   IT   EN   Schließen
Gewinnspiel
TVB St. Anton
Urlaubsplaner

Verwallgruppe

Val bel – das „schöne Tal“. Die Herleitung des Namens aus dem Romanischen macht schon einmal deutlich, was einen in dieser Gebirgsgruppe der Zentralen Ostalpen erwartet.

St. Anton im Winter
St. Anton im Winter - (c) TVB St. Anton am Arlberg - Friedrich Schmidt
Winterstimmung im Lechtal
Winterstimmung im Lechtal - © Lechtal Tourismus / Fotograf: Irene Ascher
Wanderparadies St. Anton: Konstanzer Hütte, im Hintergrund der Patteriol
Wanderparadies St. Anton: Konstanzer Hütte, im Hintergrund der Patteriol - (c) TVB St. Anton am Arlberg - Wolfgang Burger
St. Anton, ein Dorado für Mountainbiker
St. Anton, ein Dorado für Mountainbiker - (c) TVB St. Anton am Arlberg - Wolfgang Ehn
Idyllisch: Verwallsee in St. Antorn
Idyllisch: Verwallsee in St. Antorn - (c) TVB St. Anton am Arlberg

Mehrere Gipfel über der Dreitausender-Marke und einige Naturschutzgebiete im Vorarlberger Teil zeichnen ein Bild der romantischen Ursprünglichkeit, die Bergfreunde so sehr schätzen.

So zieht es nicht nur Wanderer, sondern auch Bergsteiger, Mountainbiker und selbst in der frostigen Saison Skitourengeher in die Region in Vorarlberg und Tirol, zwischen Bludenz und Landeck. Neben dem Rätikon, der Silvretta, der Samnaungruppe und den Lechtaler Alpen grenzt auch das Lechquellengebirge an die Verwallgruppe.

Mehrere Höhenwege durchziehen die Gebirgskette wie ein feinmaschiges Netz, in dem sich immer wieder Pfade treffen und in Richtung neuer Abenteuer führen. Auf diesen teilweise recht anspruchsvollen Höhenwanderwegen lässt sich der gesamte Gebirgszug durchqueren, ohne dass ein Abstieg ins Tal notwendig wäre. Dennoch finden Sie für den Fall der Fälle genügend Stellen, über die Sie im Notfall den Weg bergab antreten können.

Die klassische „Verwall-Runde“ startet entweder in St. Christoph am Arlberg oder in Pettneu am Arlberg – vice versa – und beansprucht je nach Motivation und Geschwindigkeit der Wanderer vier bis acht Tage Zeitbudget. Teilweise ist Gletscherausrüstung erforderlich. Gleichzeitig bieten einige bewirtschaftete Schutzhütten und Selbstversorger-Unterstände einen Platz für die nächtliche Rast an. Sie finden hier einen Flyer mit Checkliste, der die Route in ihren Details beschreibt.

Die höchsten Zwei

Der Hohe Riffler (3.168 Meter) ist der höchste unter den Bergen der Verwallgruppe und bietet den weitesten Ausblick über das Gebiet. Wenn das Wetter mitspielt, reicht die Aussicht bis zur Silvretta, zum Samnaungebirge, zu den Ötztaler Alpen und zur Ortlergruppe. Dank seines nicht zu anspruchsvollen Normalwegs, benötigt man für den Gipfelsturm keine außerordentlichen Kletterkenntnisse, was den Hohen Riffler zu einem einfach zu bewältigenden Dreitausender macht – zumindest was den Südgipfel angeht. Um von hier auf den etwas höheren Nordgipfel zu gelangen, sind alpine Kletterkenntnisse allerdings schon eine Voraussetzung.

Platz Zwei auf dem Podest der höchsten Berge der Verwallgruppe geht an die Kuchenspitze (3.148 Meter) zwischen Stanzer Tal und Paznaun. Südlich von St. Anton am Arlberg schrauben sich ihre vergletscherten Kegel in die Höhe. Nur wenige wagen sich auf diesen Berg – steile, vereiste Wände stellen hohe Anforderungen an diejenigen, die sich doch trauen und dabei kein Problem mit Einsamkeit haben sollten. Von der Konstanzer Hütte geht es durch das Fasultal und über den Kuchenferner (hier auf Gletscherspalten achten!) auf den Gipfel. Rechnen Sie mit rutschigen Felsuntergründen, extrem steilen Passagen und brüchigem Gestein. Dafür entschädigt später das weite Panorama, da kein höherer Berg die Sicht versperrt.

Alle Vöglein sind schon da

Das „schöne Tal“ deklariert sich auch als Vogelschutzgebiet, in dem beinahe die Hälfte aller in Vorarlberg heimischen geschützten Arten zu finden sind. Dazu zählen neben dem Alpenschneehuhn und dem Auerhuhn auch Schwarzspecht, Steinadler, Uhu, Neuntöter, Wanderfalke und der Sperlingskauz.

Mountainbiker werden mit zwei Transalp-Fernradrouten zufrieden gestellt – der Joe-Route, die von Oberstdorf im deutschen Oberallgäu nach Riva del Garda im italienischen Trentino führt und der Albrecht-Route von Garmisch-Partenkirchen nach Torbole am Gardasee mit einer Fahrzeit von sieben Tagen.

Wie gefällt Ihnen der Inhalt dieser Seite?
Bitte geben Sie uns Feedback!

Empfohlene Unterkünfte

Icon Motorradhotel

Hotel Enzian

Landeck ★★★★

Eines ist von vornherein klar: Mit Attraktionen geht das 4 Sterne Hotel Enzian in Tirol Landeck nicht geizig um.

Anfrage   Details

Homepage   Herz Icon merken
Icon Ferienwohnung Icon Wanderhotel Icon Mountainbikehotel Icon Motorradhotel

Apart Auriga

Fiss ★★★★

Sie sind schon lange auf der Suche nach einer perfekten Unterkunft für Ihren Quad,- Bikerurlaub? Das Apart Auriga liegt dafür an einem perfekten Ausgangspunkt.

Anfrage   Details

Homepage   Herz Icon merken
Icon Motorradhotel

Hotel Weisseespitze

Kaunertal ★★★★

Eines der beliebtesten Motorradhotels in den Alpen. Seit mehr als 20 Jahren leben und lieben wir die Leidenschaft des Motorsports und wollen diese in unserem Motorradhotel im Tiroler Kaunertal gemeinsam mit Ihnen genießen.

Anfrage   Details

Homepage   Herz Icon merken

Schlosshotel Romantica

Ischgl ★★★★s

Der erste Blick wird Sie in Staunen versetzen. Sie werden es nicht wieder erkennen - das neue 4 Sterne superior Schlosshotel Romantica in Tirol.

Anfrage   Details

Homepage   Herz Icon merken
Hotel des
Monats
Hotel Plunhof

★★★★sSüdtirol

Hotel Plunhof
  • familiärste Wellnesshotel
  • Winterlandschaft genießen
  • Ski-Langlaufparadies
  • Spa Minera
  • Acqua Minera
  • würzige Weine
  • gemeinsam aktiv sein

Top Hotels

Die besten
Tipps
mehr zum Thema
Ehrwalder Alm im Winter
© Tiroler Zugspitz Arena - U. Wiesmeier
Wettersteingebirge
St. Anton im Winter
(c) TVB St. Anton am Arlberg - Friedrich Schmidt
Verwallgruppe
Hohes Rad von N (Bieler Höhe/Silvrettastausee)
Photo: Wikipedia-User: Svíčková - GFDL
Silvrettagebirge
Skispaß in Ischgl
© Tourismusverband Paznaun - Ischgl
Samnaungruppe
Schneemassen im Tiroler Außerfern
© Lechtal Tourismus / Fotograf: Irene Ascher
Zugspitze
Skigebiet Steinplatte
Wikipedia-User: Tnemtsoni - CC BY-SA 3.0
Waidringer Alpen
Mieminger Plateau Übersicht inkl. Telfs
Photo: Wikipedia-User: Svíčková - GFDL
Mieminger Kette
Loferer Steinberge
Wikipedia-User: Willtron - CC BY-SA 4.0
Loferer Steinberge
Wilder Kaiser Südseite winterlich
Wikipedia-User: Blutgretchen - CC BY-SA 3.0
Kaisergebirge
Geier in den Tuxer Alpen von Nordwesten aus gesehen
Foto: Svíčková - CC BY-SA 3.0
Tuxer Alpen
Winterstimmung im Lechtal
© Lechtal Tourismus / Fotograf: Irene Ascher
Lechtaler Alpen
Winterlandschaft in den Kitzbüheler Alpen
(c) TVB Kitzbüheler Alpen St. Johann i. T.
Kitzbüheler Alpen
verschneite Hütte in der Region Achensee
(c) Achensee Tourismus
Brandenberger Alpen
Reutte winterlich
© Lechtal Tourismus / Fotograf: Irene Ascher
Allgäuer Alpen
Winterliches Stubaital
(c) TVB Stubai Tirol
Stubaier Alpen in Tirol
Piz_Sesvenna
(c) Wikipedia-User: Luidger - CC BY-SA 3.0
Sesvennagruppe in Tirol
Wildspitze winterlich
(c) internetfalke.com
Ötztaler Alpen

Urlaubsangebote


Schließen
Schließen