Karte einblenden

Barbianer Wasserfälle

  • Barbianer Wasserfall
  • Start Video

Barbianer Wasserfälle. Der Ganderbach entspringt unterhalb des Rittner Horns, ist ca. 6 km lang und mündet bei Kollmann in den Eisack. In seinem Lauf überwindet er rund 1.500 Höhenmeter und stürzt dabei auch über einige Felsstufen.

Der unterste und gleichzeitig höchste dieser Wasserfälle misst immerhin 85 Meter. Vor allem im Frühjahr, wenn der Ganderbach nach der Schneeschmelze viel Wasser führt, bietet er ein spektakuläres und weithin sichtbares Schauspiel. Nicht umsonst zählen die Barbianer Wasserfälle zu den bekanntesten Südtirols!

Die Wasserfälle sind in einer nicht allzu schwierigen und familientauglichen Wanderung erreichbar.

Trittsicherheit und festes Schuhwerk sind allerdings Voraussetzung. Ausgangspunkt ist Barbian, der idyllische Urlaubsort auf dem sonnigen Hang über dem Eisacktal. Berühmt ist Barbian v.a. für seinen schiefen Kirchturm, der noch schiefer sein soll als der legendäre Campanile in Pisa. Im Ortsteil Bad Dreikirchen mit seinen drei aneinander gebauten gotischen Kapellen verbrachten übrigens schon Sigmund Freud, Christan Morgenstern oder der Maler Franz von Defregger ihre Sommerfrische. Daran erinnern der alte, bereits 1315 erbaute Gasthof und ganz besonders die markante Pension Briol, die 1928 als Gesamtkunstwerk im Bauhaus-Stil errichtet wurde, und auch heute noch unverändert im Originalzustand erhalten ist.

Vom Ortszentrum von Barbian aus folgt man den Hinweisschildern „Zum Wasserfall“ erst entlang der Dorfstraße und dann auf einem gepflegten Weg über Wiesen und vorbei an schmucken Bauernhöfen. Ein herrlicher Blick bietet sich übers Eisacktal bis hin zum Schlernmassiv. Schließlich führt der Weg in den Wald und zwischen großen Felsbrocken durch zum Unteren Wasserfall, den man nach etwa 35 Minuten Gehzeit erreicht.

Ein beeindruckendes Schauspiel bietet sich hier, wenn die Wassermassen über die schwarzen Quarzporphyr-Felsen – Ergebnis vulkanischen Tätigkeit vor etwa 280 Millionen Jahren – tosend in die Tiefe stürzen und die Umgebung in kühlen Sprühnebel hüllen. Zum Oberen Wasserfall geht es von hier weiter über einen schmäleren und auch steileren Steig, der in einigen Abschnitten sogar mit Drahtseilen gesichert ist. Diese zweite, 45 Meter hohe Kaskade erreicht man nach weitern 40 Minuten. Für den Rückweg nach Barbian nimmt man nicht den gleichen Weg, sondern einen etwas nördlich gelegenen Steig durch den Wald. Alles in allem beträgt die Gehzeit bei dieser erlebnisreichen Wanderung ca. 2,5 Stunden.
Urlaubsangebote
Die besten Tipps
Facebook
Facebook Google+
Hotels
Information
Genießen
Auch interessant
Tiroler Tipps
Diese Seite speichert Cookies und stellt Verbindungen zu Drittservern her. Mehr erfahren OK