Suche Navigation Map
Search
Urlaubsplaner
Naturparadies am Fuße der Dolomiten

Villnöss - die besten Infos für ihren Urlaub

Das Gemeindegebiet Villnöss liegt im wunderschönen Villnösser Tal und umfasst die Ortschaften St.Peter, St. Magdalena, St. Valentin, St. Jakob, Coll und Teis. Das 24km lange Tal erstreckt sich von Ruefen und der Geislergruppe bis hin zum Eisacktal, von dem es im Norden begrenzt wird. Hier leben knapp 2500 Einwohner im Einklang mit der Natur. Es ist vor allem die imposante Geislergruppe, die das Erscheinungsbild des Tales prägt. Die Geislerspitzen sind auch im Wappen der Gemeinde abgebildet und gelten als Wahrzeichen der ganzen Region. Mächtig thront das Gebirgsmassiv, welches sich bis hin zum Grödnertal im Süden zieht, oberhalb des Tales. Mittendrin liegt sogar ein echter Dreitausender.

  • Der Sass Rigais ist mit 3025 Meter Seehöhe der beeindruckendste Gipfel der Geislergruppe. Zu den weiteren Gipfeln zählen
  • der Wasserkofel (2942m),
  • Furchetta (3025m),
  • Odla di Valdussa (2936)m,
  • Villnösser Odla (2800m),
  • der Große Fermeda (2873m) und
  • die Kleine Fermeda (2814m).

Ein echtes Paradies für Bergsteiger, Wanderer und Aktivurlauber. Dass dieser Naturschatz auch schützenswert ist, zeigt die Auszeichnung der UNESCO. Sie erklärte die Geislerspitzen 2009 zum Dolomiten UNESCO Naturerbe.

St. Magdalena mit Geislerspitzen 3025m
St. Magdalena mit Geislerspitzen 3025m
Die Geisler (3025m)
Die Geisler (3025m)
St. Peter im Villnösstal
St. Peter im Villnösstal
St Jakob im Villnösstal
St Jakob im Villnösstal
Am Peitlerkofel
Am Peitlerkofel
Pfarrkirche St. Peter im Villnoesstal
Pfarrkirche St. Peter im Villnoesstal
St. Johann in Ranui
St. Johann in Ranui
Villnöss Herbsstimmung
Villnöss Herbsstimmung
St. Johann in Ranui mit Geisler
St. Johann in Ranui mit Geisler
St. Magdalena mit Geislergruppe
St. Magdalena mit Geislergruppe

Naturpark-Erlebnis im Villnöss - Tal

In Villnöss liegt das Herzstück der Region, der Naturpark Puez-Geisler, quasi direkt vor der Haustüre und somit sind die Ortschaften im Tal idealer Ausgangspunkt für spannende Wanderungen und aufregende Stunden im Naturschutzgebiet.
Insgesamt umfasst der Park eine Fläche von 10.200 Hektar. Vielerorts wird das wunderschöne Erholungsgebiet auch „Dolomitenbauhütte“ genannt. Diese Bezeichnung ist auf die geologische Beschaffenheit des Parks zurückzuführen. Hier kann man nämlich all jene Gesteinsformationen, Ablagerungen und Verwitterungsspuren entdecken, die für die Dolomiten so charakteristisch sind.

Tipp: wer seinen Urlaub im Villnösser Tal verbringt, sollte unbedingt das Naturparkhaus Puez-Geisler in der Ortschaft St. Magdalena besuchen. Hier gibt es viel Abwechslung für Groß und Klein. Außerdem hat man die Möglichkeit das Naturgebiet rund um die Geisler Gruppe auf spielerische Art und Weise näher kennenzulernen. Die kleinsten Naturparkbesucher können ihre ersten Schritte auf einem begehbaren Luftbild machen, während größere Naturdetektive in der „Wunderkammer Natur“ Vogelnester, Geweihe und vieles mehr auskundschaften können.

Erwachsene genießen in der Zwischenzeit entspannte Stunden im Bergkino. Hier werden interessante und lehrreiche Filme gezeigt, die sich dem Naturpark und den prächtigen Dolomiten widmen. Wer genug von der „Theorie“ hat, der kann ausgehend von St. Magdalena den Naturpark „live“ erleben. Zahlreiche Wanderwege führen durch das Gebiet, vorbei an alpiner Vegetation, klaren Seen und saftigen Wiesen. Trainierte Urlauber können hier auch den Dolomiten Höhenweg beginnen, denn er führt durch das Naturparkgebiet.

Regional genießen

Im Villnösser Tal sind Kultur und Brauchtum nicht nur leere Worte. Hier lässt man Traditionen hochleben und daran können sich im Sommer auch Besucher erfreuen.

Die Aktion „Der Berg kocht“ lädt auf eine kulinarische Geschmacksreise der besonderen Art ein. Hütten auf unterschiedlichen Almen bieten Einkehr und regionale Spezialitäten.

  • Auf der Schlüterhütte serviert man beispielsweise einen Bergsteiger Suppentopf,
  • auf der Zanser Alm gibt es Brot nach Großmutters Art und
  • auf der Geisler Alm kann man typische Gerichte vom Brillenschaf verkosten.

Die Villnösser Almgenusskarte garantiert dieses einzigartige Wandererlebnis, in Rahmen dessen auch geführte Wanderungen und Besichtigungen von Bergbauernhöfen möglich sind.

Ein Hotel oder eine Unterkunft für ihren Urlaub finden Sie in diesem wunderschönen Tal inmitten der Geisler reichlich.

Wie gefällt Ihnen der Inhalt dieser Seite?
Bitte geben Sie uns Feedback!

Hotel des
Monats
Hotel Plunhof

★★★★sSüdtirol

Hotel Plunhof
  • familiärste Wellnesshotel
  • Winterlandschaft genießen
  • Ski-Langlaufparadies
  • Spa Minera
  • Acqua Minera
  • würzige Weine
  • gemeinsam aktiv sein

Top Hotels

Die besten
Tipps

Empfohlene Unterkünfte

Icon Wanderhotel Icon Mountainbikehotel

Viel Nois Guest House ★★★★

Villnöß

Wenn ein Südtiroler etwas Aufregendes erlebt hat, antwortet er auf die Frage „Was gibt‘s bei dir so Neues?“ mit „viel Nois“. Und genau hier beginnt unsere Geschichte.

Anfrage   Details

Homepage   Herz Icon merken

Themen Sommerurlaub

Rinder auf der Alm
Photo: Madeleine Schäfer - GNU-FDL
Icon Info
Almwirtschaft in Tirol und Südtirol

Die Almen in den Bergen Südtirols und Tirols sind nicht nur beliebte und idyllische Ausflugsziele für wandernde Urlauber, sondern auch ein ganz wichtiger Faktor im Ökosystem der Alpen.

Peitlerkofel (2875m) vom Würzjoch gesehen
Icon Bergtour/Klettertour
Bergtour auf den Peitlerkofel (2874 m)

Dieser gewaltige Felsberg - der nordwestlichste Eckpfeiler der Dolomiten - ragt mit seiner 600 m hohen Nordwand weithin sichtbar über den grünen Lüsner Bergen empor.

Herz-Jesu-Feuer
Photo: Wikipedia-User: Noclador - GFDL
Icon Info
Herz Jesu Feuer in Tirol

Jedes Jahr am zweiten Sonntag nach dem Fronleichnamsfest lebt in Tirol ein uralter Brauch wieder auf: das Herz-Jesu-Feuer.

Törggelen
Icon Info
Törggelen in Südtirol

Wenn der Herbst ins Land zieht, wenn das Laub bunt und das Licht golden wird, dann beginnt in Südtirol wieder die Törggelen-Saison.

Trostburg
Photo: Wolfgang Moroder - GFDL
Icon Burg
Die Schlösser und Burgen des Eisacktales - Südtirol

Durch das Eisacktal führt eine der wichtigsten Transitrouten in den Ostalpen. Die enorme wirtschaftliche und strategische Bedeutung des Tales zeigt sich nicht zuletzt in den vielen Burgen und Schlössern, die hier fast wie auf einer Perlenkette aufgereiht liegen.

Mineralienmuseum Teis
Marie Čcheidzeová - CC BY-SA 4.0
Icon Museum
Mineralienmuseum Teis in Villnöss

Die Sammlung des Mineraliensuchers Paul Fischnaller beinhaltet neben den bekannten Teiser Kugeln viele Bergkristalle und andere Mineralien aus den Alpen.

Urlaubsangebote

Schließen
Schließen