Karte einblenden

Törggelen

  • Törggelen

Wenn der Herbst ins Land zieht, wenn das Laub bunt und das Licht golden wird, dann beginnt in Südtirol wieder die Törggelen-Saison.

Inzwischen ist dieser alte Südtiroler Brauch des Törggelens weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt, und zahlreiche Urlauber kommen sogar eigens wegen dieser typischen und geselligen Tradition von weit her angereist.

Der Ausdruck Törggelen leitet sich aus dem Lateinischen „torquere“ her, was „drehen“ oder „pressen“ bedeutet. Die „Torggl“ war also die Weinpresse bzw. der Raum, in dem diese stand, und das Törggelen war ursprünglich das Feiern der Ernte und das Verkosten des jungen Weines. Es diente auch dem Erfahrungsaustausch unter den Winzern, spielte sich somit quasi in geschlossener Gesellschaft ab. Bald wurden aber auch „Außenstehende“, Freunde, Verwandte und Nachbarn dazu eingeladen, das Törggelen wurde zum gesellschaftlichen Ereignis.

Das Essen zum Törggelen war traditionellerweise einfache Bauernkost, meist gab’s Speck und „Kaminwurzen“, das sind kaltgeräucherte und luftgetrocknete Rohwürste aus Rind- oder Schweinefleisch. Auch die „Keschtn“, die gerösteten Maroni gehörten immer schon dazu, ebenso wie Nüsse und süße Krapfen als Nachspeise.

Heute findet das Törggelen längst nicht mehr in den Presshäusern und Weinkellern statt, sondern in den Buschanschänken. Es ist sowohl für die einheimische Bevölkerung als auch für die Touristen eine Attraktion geworden. Die Speisekarte ist um einiges üppiger und deftiger, v.a. Schlachtplatten mit Surfleisch, Schweinsrippen, diverse Würste, Schlutzkrapfen, Sauerkraut und Knödel sind sehr beliebt.

Getrunken wird eben – je nach Gärungsfortschritt und Reife – entweder der süße Traubenmost oder der „Nuie“, der junge Wein. Der „Nuie“ kann ist freilich noch kein ausgereifter Wein, dennoch hat er etwas ganz Besonderes. Da es beim Törggelen aber nicht nur um den Wein und ums Essen geht, wird auch viel gemeinsam gesungen, musiziert und getanzt: Man freut sich des Lebens und des fröhlichen Beisammenseins.

Vom Oktober bis zum Advent wird getörggelet. In den Weinbaugebieten Südtirols gibt es in dieser Zeit auch zahlreiche Veranstaltungen rund ums Törggelen, etwa das Gassltörggelen in Klausen oder das Traminer Törggelefest. Genießen Sie den Herbst in Südtirol, genießen Sie die traumhaft schöne Landschaft und die Köstlichkeiten aus Küche und Keller: Herbstzeit ist Genusszeit in Südtirol!

Auch interessant

Urlaubsangebote
Die besten Tipps
Facebook
Facebook Google+
Hotels
Information
Genießen
Auch interessant
Tiroler Tipps
Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren OK