Suche Navigation Map
Search
Urlaubsplaner

Waltherplatz in Bozen

Die "gute Stube" der Landeshauptstadt Südtirol

Waltherdenkmal mit Pfarrkirche in Bozen
Waltherdenkmal mit Pfarrkirche in Bozen
Waltherplatz mit Pfarrkirche in Bozen
Waltherplatz mit Pfarrkirche in Bozen
Lauben in Bozen
Lauben in Bozen
Bozen mit Blick zur Mendel
Bozen mit Blick zur Mendel

Der Waltherplatz ist heute unbestritten der zentrale Platz von Bozen und nebenbei auch der größte Platz in der Altstadt. Er spielte in der Geschichte immer wieder eine wichtige Rolle, die jeweiligen Herrscher – der österreichische Kaiser ebenso wie Benito Mussolini – nützten ihn für ihre inszenierten Auftritte, und die Armeen der Donaumonarchie und Italiens marschierten hier auf.

Gleichwohl ist er auch der jüngste Platz im Zentrum, denn bis zum Beginn des 19. Jahrhunderts standen hier – in unmittelbarer Nachbarschaft zum Dom – noch Weinstöcke. Der Weingarten war im Besitz des Königs von Bayern. Im Jahr 1808 verkaufte König Maximilian I. Joseph den Weinberg für 3000 Gulden an die Stadt Bozen mit der Auflage, darauf einen Platz zu errichten.

Die Stadtväter hielten sich an die Vereinbarung, und folgerichtig wurde der neue Platz auch fürs erste nach dem Bayerischen König „Maximiliansplatz“ benannt. Später wurde er nach dem populären österreichischen Erzherzog Johann in „Johannesplatz“ umgetauft. 1889 stellte man dann auf Betreiben des deutschsprachigen nationalliberalen Bürgertums die Statue des legendären Minnesängers Walther von der Vogelweide auf, die der Vinschger Künstler Heinrich Natter aus rein weißem Laaser Marmor gestaltet hatte. Und 1901 erhielt der Platz schließlich auch seinen heutigen Namen: Waltherplatz.

Das Walther-Denkmal war als Reaktion auf das kurz davor errichtete Dante-Denkmal in Trient entstanden. Beide Monumente waren politisch motiviert und symbolisierten jeweils die Ansprüche der deutschen bzw. italienischen Nationalisten auf die Vorherrschaft in der Region. Als Südtirol nach dem I. Weltkrieg an Italien fiel, geriet deshalb auch die Walther-Statue ins Visier der Faschisten. 1935 wurde das Denkmal auf den weniger zentralen Roseggerplatz verlegt. Erst 1981 – einen weiteren Weltkrieg, zahlreiche politische Auseinandersetzungen und ein Autonomiestatut später – konnte die Walther-Statue wieder an ihren angestammten Platz zurückkehren.

Anzumerken wäre noch, dass weder Dante etwas mit Trient zu tun hatte, noch Walther von der Vogelweide mit Bozen. Letzterem wurde zwar lange Zeit die Südtiroler Gemeinde Lajen als Geburtsort angedichtet, doch inzwischen gilt diese Annahme als widerlegt. Heute erinnert nur mehr wenig an diese langwierigen Auseinandersetzungen. Der Waltherplatz ist Ort zahlreicher Veranstaltungen, von Märkten und Events. Besonders der stimmungsvolle Weihnachtsmarkt lockt alljährlich tausende Besucher ins Zentrum von Bozen. Früher führte direkt vom Waltherplatz sogar eine Bahn nach Gries und auf den Ritten. Die letzte Aktion, mit der der Waltherplatz in die Schlagzeilen geriet, war übrigens ganz harmlos: Von den Trompetenbäumen, die den Platz einsäumen, müssen vier Anfang 2012 entfernt und dann durch robustere Magnolien ersetzt werden.

Wie gefällt Ihnen der Inhalt dieser Seite?
Bitte geben Sie uns Feedback!

Empfohlene Unterkünfte

Icon Wanderhotel Icon Mountainbikehotel Icon Romantisches Hotel Icon Gourmethotel

Pippo‘s Mountain Lodge

Oberbozen

„Griaß di!“ – in unserer Das-Leben-ist-schön-Location in Oberbozen auf dem Rittner Hochplateau. Der perfekte Ort für Wanderer, Erholungssuchende und Genießer!

Anfrage   Details

Homepage   Herz Icon merken
Icon Wellnesshotel Icon Familienhotel Icon Wanderhotel Icon Mountainbikehotel Icon Skihotel

Hotel Naturidylle Geyrerhof

Oberbozen / Ritten ★★★

Oase der Ruhe für Naturliebhaber und Geniesser... Bei Ihrer Unterkunftssuche in Südtirol ist die Naturidylle Geyrerhof das VINUM HOTEL (1330müM) in Oberbozen am Ritten ein wahrer Geheimtipp! Dein Logenplatz inmitten der Natur mit einem atemberaubenden Bergpanorama über die Dolomiten Wir sind Partnerbetrieb bei der IMS International Mountain Submit in Brixen. Törggglen am Keschtenweg

Anfrage   Details

Homepage   Herz Icon merken
Hotel des
Monats
Hotel Plunhof

★★★★sSüdtirol

Hotel Plunhof
  • familiärste Wellnesshotel
  • Winterlandschaft genießen
  • Ski-Langlaufparadies
  • Spa Minera
  • Acqua Minera
  • würzige Weine
  • gemeinsam aktiv sein

Top Hotels

Die besten
Tipps
mehr zum Thema
Radlsee und Radlseehütte, gesehen von der Königsangerspitze.
Photo: Wikipedia-User: Svickova - Public Domain
Sagenhaftes Südtirol: Der Radlsee
Einfahrt Schaubergwerk Kupferplatte
(c) kupferplatte.at
Schaubergwerk Kupferplatte
Riese im Sommer - Swarovski Kristallwelten
© Swarovski Kristallwelten
Swarovski Kristallwelten
Bär
Foto Alpenzoo
Alpenzoo Innsbruck
Turmfalke
(c) Titus Oberhammer
Greifvogelpark Telfes
Pitztaler Gletscherbahn
Copyright: Pitztaler Gletscherbahn
Wildspitzbahn - Die höchste Seilbahn Österreichs
Geschichtliches Dampfbad Salurner Straße
Photo: Wikipedia-User: Kluibi - GFDL
Historisches Dampfbad in Innsbruck
Karthaus im Schnalstal
Photo: Wikipedia-User: Whgler - GNU-FDL
Karthaus - ein Ort, der auf einem Kloster steht
Kapelle von Volderwildbad
Wikipedia-User: Haneburger - Public Domain
Volderwildbad
Seefelder Steinkreis
Photo: Leo-setä - CC BY 2.0
Der Steinkreis in Seefeld
Abfaltersbach in Osttirol
Photo: Wikipedia-User: Simfunkel - GFDL
Aigner Badl in Abfaltersbach
Nordkettenbahnen
(c) Innsbruck Tourismus
Nordkettenbahn in Innsbruck
Touristenzug der Zillertalbahn mit Lok 3
Photo: flickr-User:trams aux fils - CC BY 2.0
Die Zillertalbahn
Gardasee Panorama
Danny S. - CC BY-SA 3.0
Ausflug zum Gardasee
Gasse in der Altstadt von Hall
Mathias Bigge - GFDL
Altstadt von Hall in Tirol
Kuchelen Castelfeder, Überreste aus Byzantinischer Zeit
Photo: Wikipedia-User: Plentn - Public Domain
Castelfeder
Blick in die tiefen des Weltalls
NASA/JPL-Caltech/M. Povich (Penn State Univ.) - Public Domain
Planetarium Schwaz, den Sternen so nah
Muthöhfe auf der Mutspitze
Photo: Wikipedia-User: Thesurvived99 - CC BY-SA 3.0
Muthöfe bei Dorf Tirol
Museumsfriedhof Kramsach - lustige Grabinschrift
Foto: Pirchner Hof - CC BY-SA 2.0
Museumsfriedhof in Kramsach
Das Goldene Dachl, das Wahrzeichen der Stadt
(c) Innsbruck Tourismus
Das Goldene Dachl
Eisenbahnviadukt zwischen Marling und Töll
Photo: Wikipedia-User: Marc28 - GFDL
Eisenbahnwelt Rabland: Südtirol in Miniatur
Ellmi‘s Zauberwelt Ellmau

Kobolde, Waldgeister und Feen halten sich im mystischen Zauberwald versteckt. Wer sich auf die Suche nach ihnen macht, wird Bekanntschaft mit vielen weiteren sagenhaften Gestalten machen und magische Momente erleben.

mehr Mehr Infos…

Pflegezentrum für Vogelfauna Schloss Tirol

Ein großes Herz für unsere gefiederten Freunde beweisen die Tierpfleger im Vogel-Zentrum unterhalb von Schloss Tirol.

mehr Mehr Infos…

Urlaubsangebote


Schließen
Schließen