Karte einblenden
Header Image: David Ruben - CC BY-SA 3.0
Unterkünfte Angebote
Header Image: David Ruben - CC BY-SA 3.0

Ausflug zum Gardasee

  • Gardasee Panorama
  • Start Video

Am Rande der Alpen, in einer Landschaft von einzigartiger Schönheit liegt der größte See Italiens, der Gardasee, italienisch Lago di Garda oder Benaco. Im Norden stehen die Berge noch über 2.000 m hoch dicht am Ufer, im Süden öffnet sich bereits weit die Po-Ebene.

„Magnifica patria“, die „herrliche Heimat“ nannten die Venezianer dieses wunderbare Gebiet, und auch von vielen Dichtern wurden See und Landschaft besungen. Der antike (lateinische) Name des Gardasees lautete Lacus Benacus, was von einer alten Gottheit Benacus stammen soll. Entstanden ist der See während der letzten Eiszeit durch den gewaltigen Etschgletscher, der das 25 km lange, 2,4 bis 17 km breite Becken ausgeformt hat. Rund 370 km² ist der Gardasee groß und bis zu 346 m tief; er wird von Norden her durch die Flüsse Sarca, Ponale und Campione gespeist, die ihn im Süden als Mincio wieder verlassen und dem Po zufließen.

Am Südufer finden wir auch die ältesten Siedlungsspuren, Reste von Pfahlbauten aus der Bronzezeit (ca. 2.000 v.Chr.). Ligurier, Veneter, Etrusker und sogar Gallier siedelten hier, ehe die Römer das Gebiet unterwarfen und systematisch erschlossen. Im Mittelalter wechselten die Herrscher in der Region häufig, bedeutend werden v.a. die Skaliger aus Verona, die zahlreiche Burgen rund um den See erbauen ließen, und die Visconti aus Mailand. 1405 erobern die Venezianer Verona und den Gardasee und bringen der Region eine fast 400-jährige Periode des florierenden Handels und wachsenden Wohlstandes. Nach den Napoleonischen Kriegen beherrschen die Habsburger bis 1866 den Gardasee, dann fällt er an das neu gegründete Königreich Italien und nur das nördliche Ufer bleibt noch bei Österreich. Nach dem Ersten Weltkrieg schließlich kommt das gesamte Gebiet zu Italien. Heute teilen sich mit Brescia, Verona und Trento drei recht unterschiedliche Provinzen den See.
Wegen seiner landschaftlichen Reize, der hübschen Städte und Orte an seinen Ufern mit ihren Sehenswürdigkeiten und kulturellen Attraktionen und nicht zuletzt wegen des großen und vielfältigen Sportangebotes ist der Gardasee ein beliebtes Ziel sowohl für Tagesausflüge als auch für längere Urlaubsaufenthalte. Dem entsprechend reich ist auch das Angebot an Unterkünften, Campingplätzen, Ferienwohnungen und Hotels. Egal, ob man ein Quartier mit familiärer Atmosphäre bevorzugt oder ein modernes Wellnesshotel, eine stilvollen alten Palazzo oder ein trendiges Designhotel: Die Hotels an den Ufern des Gardasees werden die höchsten Ansprüchen gerecht, und für jeden Urlaubswunsch gibt es die passende Unterkunft.

Das Klima am Gardasee ist mild, ja sub-mediterran mit warmen Sommern und milden, niederschlagsarmen Wintern. Die Dolomiten schirmen den See gegen kalte Luftströmungen von Norden ab, während sich das Tal zum sonnigen Süden hin öffnet. Dieses angenehme Klima macht den Gardasee geradezu ideal für einen Erholungs- oder Wellnessurlaub. Mediterrane und subtropische Pflanzen gedeihen hier bereits wunderbar, Feigen, Wein und Oliven werden angebaut, vereinzelt auch Zitronen. Palmen, Oleander, Bougainvilleen, Hibiskus und Akazien schmücken die Gärten und Parks und verleihen den Orten um den See ihren zauberhaften Flair.

Der Gardasee ist ein wahres Outdoorparadies und man kann ihn mit Fug und Recht als das größte Sportrevier Europas bezeichnen. Das Urlaubs- und Freizeitangebot umfasst natürlich in erster Linie alle Arten von Wassersport: Schwimmen, Segeln, Surfen, Angeln, aber auch neue Trendsportarten wie Wakeboarding oder Kitesurfen sind hier unter besten Bedingungen möglich. Angler sollten beachten, dass die Angelvorschriften in den drei Gardaseeregionen unterschiedlich sind! Auch zum Tauchen ist der Gardasee ausgesprochen interessant, seine abwechslungsreiche Unterwasserlandschaften und die reiche Fauna machen jeden Tauchgang zum Erlebnis.

Die umliegenden Berge wiederum bieten jede Menge Möglichkeiten zum Wandern und Mountainbiken. V.a. die Berge am Nordufer um die Ferienorte Riva, Arco und Torbole sind bei Bikern beliebt. Egal, ob Anfänger oder Profi: Die Trails begeistern allesamt durch die traumhafte Naturkulisse und das fantastische Panorama. Nordic Walking, Reiten, Tennis und Klettern sind ebenso im Angebot wie die Adventuresportarten Canyoning, Rafting oder Paragleiten. Für Golfsportfreunde gibt es gleich mehrere wunderbare Plätze, mehrheitlich am Südufer des Sees. Sogar im Winter kann man am Gardasee den Urlaub aktiv verbringen, finden sich doch in der näheren und weiteren Umgebung zahlreiche attraktive Ski- und Langlaufgebiete. Viele Hotels rund um den Gardasee haben sich speziell auf Sportler eingestellt. Mountainbikehotels, Golfhotels oder Hotels für Segler und Surfer bieten jeweils besonderen Service und entsprechende Ausstattung, so dass es im Aktivurlaub an nichts mangelt.
Im Gardasee befinden sich fünf Inseln, die größte ist die Isola del Garda in der Nähe von Salò. Sie ist im Besitz der Familie Borghese-Cavazza, das imposante Schloss, die Villa Borghese, und der prächtige Park können besichtigt werden. Etwas südlich davon liegt die Isola San Biagio – auch Zypresseninsel genannt – in der Bucht von Manerba. Sie ist ein beliebtes Ausflugsziel und so nah am Ufer, dass man hinüberwaten kann. Gelegentlich finden auf San Biagio auch Jazzkonzerte statt. Die weiteren Inseln sind die Isola del Sogno in der traumhaften Bucht von Val di Sogno, die „Festungsinsel“ Trimelone mit den Resten eines Forts aus dem Ersten Weltkrieg und die Isola degli Olivi vor Malescine.

Hauptort am schmalen Nordufer des Gardasees ist Riva del Garda. Das kleine Städtchen konnte sich trotz Wachstums und vieler Hotels den Charme und die Atmosphäre seines mittelalterlichen Stadtkerns bewahren. Bedeutendste Sehenswürdigkeit ist die von den Skaligern erbaute Wasserburg, in der sich das Museo Civico befindet. 3 km von Riva entfernt befindet sich der berühmte Varone-Wasserfall, der spektakulär rund 100 m tief durch einen begehbaren Felstrichter stürzt.

Das benachbarte Torbole, wo 1786 Goethe auf seiner Italienreise Station machte, ist ein Zentrum des Surfsports. Die hier konstant herrschenden Winde bieten ideale Bedingungen zum Surfen und locken jedes Jahr tausende Surfer in den Urlaubsort.

Garda am Ostufer des Sees ist berühmt für die verschwenderische, mediterrane Vegetation. Der überaus beliebte Urlaubsort ist geprägt vom pittoresken Hafen und der schönen Seepromenade.

Nur ein paar Kilometer südlich von Garda liegt Bardolino, das Zentrum des gleichnamigen, berühmten Weinbaugebietes. Sehenswert sind v.a. die beiden Kirchen San Severo und San Zeno. Letztere wurde um das Jahr 807 erbaut und ist eines der seltenen Beispiele karolingischer Baukunst in Oberitalien, während die Basilika San Severo mit hoch interessantem romanischem Freskenschmuck und einer langobardischen Krypta beeindruckt.

Sirmione ist sicherlich einer der reizvollsten und meist besuchten Ferienorte am Gardasee. Das alte Zentrum liegt malerisch auf der in den See ragenden Halbinsel, der Zugang wird vom Castello Scaligero bewacht, das als die schönste Wasserburg Italiens gilt. Die an Schwefel, Brom und Jod reichen warmen Thermalquellen von Boiola, Virgilio und Catullo waren schon den Römern bekannt und machten Sirmione zu einem der wichtigsten Kurorte in Oberitalien. Am nördlichen Ende der Halbinsel von Sirmione befinden sich die „Grotte di Catullo“ genannten Überreste einer imposanten römischen Villa mit Thermalanlagen, die größte archäologische Fundstätte der Region.

Desanzano ist die größte Stadt am Gardasee und vergleichsweise weniger vom Tourismus geprägt. Sehenswert ist das charmante Stadtzentrum mit dem alten Hafen. Auch hier gibt es – mitten in der Stadt – die Ausgrabungen einer Römischen Villa mit bemerkenswerten Bodenmosaiken.

Salò am Westufer des Sees ist nicht nur ein beliebter Ferien- und Badeort, sondern auch Einkaufszentrum. Der von außen eher unscheinbare Dom Santa Maria Annunziata ist ein bedeutender Bau der Spätgotik und überrascht durch die überaus prachtvolle Gestaltung des Innenraumes. Ein glänzendes Beispiel für den Jugendstil in Oberitalien ist die „Villa Laurin“, die ein sehr exklusives Romantikhotel beherbergt.

Der Urlaubsort Gardone Riviera, nur wenige Kilometer nördlich von Salò, liegt im Zentrum der „Riviera die limoni“, der „Zitronenriviera“. Hier befindet sich „Il Vittoriale“, die monumentale Villa des Italienischen Dichters Gabriele d’Annunzio, der sie von 1921 bis zu seinem Tod 1938 bewohnte. Heute befinden sich auf dem 9 Hektar großen Areal u.a. ein Kriegsmuseum und ein Freilufttheater, auch die Wohnräume und das Mausoleum können besichtigt werden.

Noch viele weitere, meist kleinere Urlaubsorte, wie etwa Gargnano, Malescine, Torri del Benaco, Lazise oder Toscolano-Maderno, befinden sich rund um den Gardasee. Auch sie sind allesamt lohnende Ferien- oder Ausflugsziele, v.a. wenn man im Urlaub mehr Wert auf Ruhe, Erholung und Wellness legt.

Nicht zuletzt punktet der Gardasee auch mit seiner Nähe zu den großen Städten Brescia und Verona mit ihrem großen Angebot an Kultur, Sehenswürdigkeiten, Theatern, Restaurants und Shoppingmöglichkeiten.
Urlaubsangebote
Die besten Tipps
Facebook
Facebook Google+
Hotels
Information
Genießen
Auch interessant
Tiroler Tipps
Diese Seite speichert Cookies und stellt Verbindungen zu Drittservern her. Mehr erfahren OK